Aktueller Newsletter zum Jahresabschluss

von Wibia

Aktueller Newsletter zum Jahresabschluss

Aktueller Newsletter zum Jahresabschluss

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Wibia e.V.,

es hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Der Projektantrag an das BMZ ist genehmigt worden und wir erhalten in 2015 und 2016 insgesamt 70.500 € Zuschuss für unser aktuelles Projekt in N´Gongosoro im Ikungi-Distrikt in Tansania. Wir errichten dort eine Medizinstation und im Anschluss werden vier Tiefbohrungen für Wasserbrunnen durchgeführt. Der zuständige Distrikt errichtet im Gegenzug die Unterkunft für das medizinische Personal. Die Dorfbevölkerung von N´Gongosoro hat bereits mit den Ausschachtungsarbeiten für die Fundamente und mit dem Sammeln von Sand für die Steine begonnen. Jochen Müller vom Wibia e.V. wird im Februar vor Ort sein, um bei der Projektdurchführung zu unterstützen. Wie auch in Wibia erhält die Medizinstation eine Photovoltaik-Anlage und unterirdische Regenwassertanks.

Unser zu leistender Eigenanteil beläuft sich insgesamt auf 23.500 €. Zur Zeit fehlen noch ca. 8.000 €. Wir hoffen natürlich, dass wir bis März 2016 diese Summe zusammen haben. Dabei sind wir wie immer auf Eure Unterstützung angewiesen. Mein Dank geht an dieser Stelle ganz außerordentlich an die vielen treuen Spender, die uns seit Jahren unterstützen und ohne deren Hilfe unsere Projekte nicht hätten durchgeführt werden können.

Im September hat es eine außerordentliche Mitgliederversammlung gegeben. Ana Bolena Ramirez, als Gast beim Treffen anwesend, berichtete über ein Projektvorhaben in ihrer Heimat Kolumbien (Sierra Nevada de Santa Marta), welches sie selber initiieren möchte. Das Projekt soll Frauen, die Opfer von gewalttätigen Übergriffen geworden sind, helfen. Sie möchte den Frauen durch den Bau von eigenen Hütten helfen, ein neues Leben zu beginnen. Des Weiteren sollen sie eine Schulbildung erhalten. Die Möglichkeit einer Finanzierung sieht sie über den Verkauf von Stoffen, die von den Frauen selbst gewebt werden. Da sie bisher mit dieser Projektidee alleine war, würde sie gerne auf das Wissen des Wibia e.V. bezüglich der Antragsstellung beim BMZ und der Projektabwicklung zurückgreifen.

Die anwesenden Mitglieder haben ihre Unterstützung angeboten. Mittlerweile sind Ana und eine Freundin von ihr dem Wibia e.V. beigetreten und haben aktuell ein Seminar zur Antragsstellung bei Engagement Global besucht. Aktuell gehen wir davon aus, dass dieses Projekt frühestens in 2017 gestartet werden könnte.

Ich wünsche allen schöne und erholsame Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Euer Vorsitzender Oliver

Zurück